Was ist eine Subdomain? Ein umfassender Leitfaden für Einsteiger (2024)

Domain

Feb 27, 2024

Vera P.

5Min. Lesezeit

Was ist eine Subdomain? Ein umfassender Leitfaden für Einsteiger (1)

Was ist eine Subdomain? Eine Subdomain ist der Teil vor dem ersten Punkt in der URL-Struktur. Sie fungiert als Erweiterung einer Hauptdomain, um ein geordnetes Verzeichnis für verschiedene Bereiche Ihrer Website zu erstellen.

Beliebte Verwendungszwecke für Subdomains auf einer Website sind z. B. die Einrichtung separater Geschäfte und Shops, Blogs und Foren. Zum Beispiel: stats.hostinger.de. In dieser URL ist „stats” die Subdomain, „hostinger” ist die Second-Level-Domain (SLD) und „.com” die Top-Level-Domain (TLD).

Um besser zu verstehen, was Subdomains sind, wird in diesem Artikel alles erklärt, was Sie darüber wissen müssen.

Sie erfahren, wie sie sich von Domainnamen unterscheiden, wofür sie verwendet werden, wie man sie erstellt und wie sie sich auf die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Website auswirken.

Inhaltsverzeichnis

Was ist der Unterschied zwischen einer Subdomain und einer Domain?

Subdomains und Domains sind Teil der URL einer Website. Der Hauptunterschied zwischen einer Subdomain und einer Domain besteht darin, wie sie verwendet werden und wofür sie verwendet werden.

Eine Domain, die auch als Root-Domain bezeichnet wird, ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Erstellung einer Website. Sie wandelt die IP-Adresse Ihrer Website in eine leicht zu merkende Adresse um, wie z. B. hostinger.de.

Kurz gesagt, eine Domain ist das, was man in die Adressleiste eines Webbrowsers eingibt, um auf Ihre Website zuzugreifen. Eine Subdomain hingegen ist ein zusätzlicher Teil einer bestehenden Domain, der hauptsächlich für die Organisation der Website verwendet wird.

Hier ist ein Beispiel für den Unterschied zwischen Subdomains und Domains, was die Struktur betrifft:

Obwohl „www” technisch gesehen eine Subdomain ist – und zwar die häufigste -, wird sie nicht auf dieselbe Weise verwendet wie andere Subdomains.

Wofür werden Subdomains verwendet?

Subdomains eignen sich nicht nur für die Organisation von Websites, sondern können auch für verschiedene andere Aufgaben verwendet werden, z. B:

  • Testen einer neuen Website. Sie können Websites bearbeiten und neu aufbauen, ohne die Hauptdomain in den Wartungsmodus versetzen zu müssen.
  • Starten verschiedener Sprachversionen Ihrer Website. Sie können separate Websites für verschiedene Regionen einrichten. Zum Beispiel: in.yourdomain.com für Indien, fr.yourdomain.com für Frankreich und id.yourdomain.com für Indonesien.
  • Erstellen einer mobilen Version Ihrer Website. Um sicherzustellen, dass die Website auf mobilen Geräten gut aussieht und funktioniert, können Sie eine Subdomain-URL wie z. B. m.yourdomain.com verwenden.
  • Anbieten verschiedener Produkte und Dienstleistungen. Trennen Sie Ihre Forumsseite, Ihren Shop, Ihren Blog, Ihr Hilfecenter und andere einzigartige Inhalte von der Hauptdomain.
  • Erstellung einzigartiger Designs. Sie können Ihre Subdomains auf Plattformen hosten, die bessere Dienste für Ihre Bedürfnisse bieten, z. B. andere CMS, Website-Builder oder eCommerce-Site-Builder.
  • Bessere Organisation der Website. Mit einer Subdomain für den Kundensupport kann Ihr Unternehmen beispielsweise eine eigene Website für FAQ, Community, Dokumentation und andere Hilfeseiten einrichten.

Wie kann man eine Subdomain einrichten?

Sie können so viele Subdomains erstellen, wie Sie für Ihre Website benötigen. Wenn Sie unseren Shared- oder WordPress-Hosting-Service nutzen, können Sie bis zu 100 Subdomains erstellen.

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine Subdomain zu erstellen – über Ihr Control Panel oder die DNS (Domain Name System)-Einstellungen Ihres Hosting-Accounts. Beachten Sie, dass Sie bereits einen Domain-Namen gekauft haben müssen, um Subdomains erstellen zu können.

In diesem Abschnitt finden Sie eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für beide Wege, mit denen Sie eine Subdomain anlegen können.

1. Erstellen einer Subdomain über hPanel

Um Subdomains über unser hPanel zu erstellen, muss Ihre Domain auf Hostinger verweisen.

Wenn Ihr Domainname jedoch bei einem anderen Registrar registriert ist, folgen Sie einfach unserer Anleitung, um Ihre Domain Hostinger zuzuweisen.

Gehen Sie dazu in Ihr hPanel-Dashboard und scrollen Sie nach unten in den Bereich Domains. Klicken Sie auf Subdomains.

Geben Sie Ihre gewünschte Subdomain ein und klicken Sie auf Erstellen.

Sie können das Kästchen Benutzerdefinierter Ordner für Subdomain ankreuzen, wenn Sie ein bestimmtes benutzerdefiniertes Verzeichnis erstellen möchten.

Sobald dies geschehen ist, erscheint in der oberen rechten Ecke des Bildschirms die Meldung „Subdomain erfolgreich erstellt”. Direkt darunter befindet sich ein Feld mit der „Liste der aktuellen Subdomains”, in dem Sie die Informationen zu dieser Subdomain überprüfen oder sie sogar löschen können.

Nun müssen Sie die Plattform installieren, die Sie in Ihrer Subdomain verwenden möchten. Für dieses Tutorial werden wir WordPress auswählen.

Navigieren Sie zum Tab Website in der linken Menüleiste und klicken Sie auf Auto-Installer.

Wählen Sie mit Wählen WordPress als Plattform für Ihre Subdomain aus.

Füllen Sie die erforderlichen Felder aus, um WordPress auf Ihrer Subdomain zu installieren:

  • Wählen Sie die Subdomain Ihrer Wahl
  • Fügen Sie Ihre Anmeldedaten hinzu
  • Fügen Sie den Titel der Website hinzu
  • Wählen Sie eine Sprache aus

Sobald Sie das Formular ausgefüllt haben, klicken Sie auf Installieren. Dies kann ein paar Minuten dauern.

Jetzt sollte Ihre Subdomain hier aufgelistet sein:

Denken Sie daran, dass das Erstellen einer Subdomain einen Eintrag in Ihre DNS-Zone hinzufügt, so dass es bis zu 24 Stunden dauern kann, bis die neue Subdomain funktioniert.

2. Erstellen Sie eine Subdomain über Ihre DNS-Zone

Wenn Ihre Domain bei Hostinger registriert ist, besteht eine weitere Möglichkeit darin, eine Subdomain über Ihren DNS Zone Editor zu erstellen.

Scrollen Sie in Ihrem hPanel-Dashboard nach unten in den Bereich Erweitert und wählen Sie DNS-Zonen-Editor.

Füllen Sie nun die erforderlichen Felder aus, um einen neuen DNS-Eintrag hinzuzufügen:

  • Typ. Wählen Sie A aus dem Dropdown-Menü, da Subdomains einen A-Eintrag verwenden, um auf eine IP-Adresse zu verweisen.
  • Name. Ändern Sie den Namen in den gewünschten Subdomain-Namen. Geben Sie zum Beispiel „galerie” ein, um die URL galerie.ihredomain.com zu erstellen.
  • Points to (Verweist auf). Geben Sie hier die IP-Adresse Ihres Hosting-Kontos ein.
  • TTL (Time to Live). Dies ist eine Einstellung, die dem DNS-Resolver mitteilt, wie lange er Informationen zwischenspeichern soll, bevor er sie neu anfordert. Die Standardeinstellung ist 14.400 Sekunden.

Wenn Sie fertig sind, klicken Sie auf Eintrag hinzufügen, und Sie sollten ihn direkt unter dem Feld DNS-Einträge verwalten aufgeführt sehen.

Unter Ihrer neuen Subdomain finden Sie auch einen CNAME-Eintrag (Canonical Name) für die Subdomain „www”. Anders als der A-Eintrag muss dieser auf einen Domainnamen verweisen.

Wenn jemand z. B. die URL www.IhreWebsite.com in seinen Browser eingibt, wird er zu IhreWebsite.com weitergeleitet, anstatt eine „Seite nicht gefunden”-Fehlermeldung zu erhalten.

Nachdem Sie eine Subdomain über Ihre DNS-Zone erstellt haben, dauert es bis zu 24 Stunden, bis die Änderungen wirksam werden und die Subdomain funktioniert.

Um Ihre Subdomains zu organisieren, erstellen Sie über Ihren Dateimanager einen Unterordner im Ordner /public_html Ihrer Domain.

Profi-Tipp

Um Subdomains im cPanel zu erstellen und zu löschen, rufen Sie zunächst Ihre cPanel-Konten auf und klicken Sie auf Subdomains. Wählen Sie dann eine Domain für Ihre neue Subdomain und geben Sie das benutzerdefinierte Verzeichnis an. Nachdem die Subdomain erstellt wurde, können Sie ihre Informationen im Abschnitt Subdomain ändern, überprüfen, sie entfernen oder eine Weiterleitung erstellen.

Subdomain vs. Unterverzeichnis

Ähnlich wie bei Subdomains können Sie mit Unterverzeichnissen Ihre Website und deren Inhalte besser organisieren. Schauen wir uns zunächst an, wie sich die beiden in ihrer Struktur unterscheiden.

  • Subdomain: blog.ihredomain.de
  • Unterverzeichnis: ihredomain.de/blog

Mit einer Subdomain wird im Wesentlichen eine weitere Website für Ihre Inhalte geschaffen. Sie können die Oberfläche völlig neu gestalten und sie als eine vom Domainnamen getrennte Website behandeln.

Unterverzeichnisse hingegen sind Teile der Website – sie sind ein Unterordner innerhalb der Dateien der Website.

Idealerweise sollten Sie Subdomains für die Abtrennung umfangreicher Inhalte oder für eine Webseite verwenden, die sich zu sehr vom Rest der Webseite unterscheidet, wie z. B. ein spezieller Kundensupport oder ein einzigartiges Produkt oder eine Dienstleistung.

Auf der anderen Seite würden Sie ein Unterverzeichnis für Inhalte erstellen, die für Ihre Website sehr relevant sind, damit die Besucher diese auf natürliche Weise durchlaufen. Zum Beispiel: hostinger.de/domain-check.

Subdomains und Unterverzeichnisse können auch unterschiedliche Auswirkungen auf Ihre SEO-Strategie haben. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen den beiden Szenarien zu verstehen und wie sie sich auf die SEO-Bemühungen Ihrer Website auswirken können.

Subdomains vs. Unterverzeichnisse für SEO

Es gibt eine anhaltende Debatte darüber, ob Subdomains oder Unterverzeichnisse besser für die Suchmaschinenoptimierung von Websites sind.

Das liegt daran, dass Suchmaschinen wie Google Subdomains als vom Rest der Website getrennte Einheiten behandeln können. Daher werden Subdomains anders eingestuft als die Hauptwebsites.

Unterverzeichnisse hingegen helfen beim Crawling, da Google erkennt, dass diese Abschnitte Teil der größeren Website auf der Hauptdomain sind.

Es wird empfohlen, die für die Website am besten geeignete Option zu wählen und bei der Auswahl an den langfristigen Plan zu denken.

Fazit

Subdomains werden verwendet, um bestimmte Inhalte von der Website auf der Hauptdomain zu trennen. Sie können eine Subdomain verwenden, um Testseiten zu erstellen, einzigartige Produkte oder Dienstleistungen anzubieten oder Inhalte in verschiedenen Sprachen zu veröffentlichen, um das Surferlebnis Ihrer Besucher zu verbessern.

Das Erstellen einer Subdomain ist ganz einfach. Sie können dies über Ihr hPanel oder die DNS-Zone auf dem Dashboard Ihres Hosting-Providers tun. Die Anzahl der Subdomains, die Sie erstellen können, hängt von Ihrem Domain-Registrar oder Hosting-Provider ab.

Beachten Sie, dass Subdomains nicht mit Unterverzeichnissen gleichzusetzen sind. Es ist wichtig, den Unterschied zwischen den beiden zu verstehen und die Option zu wählen, die für die Struktur Ihrer Website und Ihre SEO-Bemühungen am besten geeignet ist.

Ich hoffe, dieser Artikel hat Ihnen geholfen, besser zu verstehen, was Subdomains sind und wie man sie am besten einsetzt.

Viel Glück auf Ihrer Reise zur Erstellung einer Website.

Was ist eine Subdomain? Ein umfassender Leitfaden für Einsteiger (13)

Erstellt von

Vera P.

Mit jahrelanger Erfahrung im Kundenservice ist es Vera wichtig, ihr Wissen über Hosting und Website-Erstellung zu teilen, sodass es jedem gelingt, online Erfolg zu haben. Ihre Freizeit verbringt sie gerne mit Schwimmen, Radfahren oder Tauchen.

Mehr von Vera P.

Was ist eine Subdomain? Ein umfassender Leitfaden für Einsteiger (2024)
Top Articles
Latest Posts
Article information

Author: Carlyn Walter

Last Updated:

Views: 5374

Rating: 5 / 5 (50 voted)

Reviews: 81% of readers found this page helpful

Author information

Name: Carlyn Walter

Birthday: 1996-01-03

Address: Suite 452 40815 Denyse Extensions, Sengermouth, OR 42374

Phone: +8501809515404

Job: Manufacturing Technician

Hobby: Table tennis, Archery, Vacation, Metal detecting, Yo-yoing, Crocheting, Creative writing

Introduction: My name is Carlyn Walter, I am a lively, glamorous, healthy, clean, powerful, calm, combative person who loves writing and wants to share my knowledge and understanding with you.